Was ist
EREPRO gGmbH?
Informieren Sie sich hier

 

 

 

Aktuelles:
Bitte beachten Sie neue Kommentare zu den einzelnen Artikeln, über die nicht per Mail informiert wird. Dort finden Sie auch ergänzende Informationen und Anmerkungen von EREPRO zum Thema des jeweiligen Artikels.

In unserem Münchener Qualitätszirkel hat Frau Martina Reuther die Moderation übernommen. Es können noch einige neue Teilnehmer aufgenommen werden.
Anmeldungen und Nachfragen bitte an erepro@gmx.net.

Neu in der Rubrik Fachforum: Gretas Geschenk. Asperger reloaded. 5.3.2019 W.O.
Kennen Sie Greta? Al­lein hatte die heu­te 16-jäh­ri­ge Schwe­din ih­ren Schul­streik für mehr Kli­ma­schutz im Au­gust vo­ri­gen Jah­res be­gon­nen. Al­lein ist sie da­mit in­zwi­schen nicht mehr. De­mons­triert wird in Aus­tra­li­en und Ja­pan, in Ka­na­da, Bra­si­li­en und den USA, in Ni­ge­ria und Süd­afri­ka, und in na­he­zu je­dem Land Eu­ro­pas. El­tern ha­ben sich so­li­da­ri­siert als Par­ents for Fu­ture, Wis­sen­schaft­ler*in­nen sind als Sci­en­tists for Fu­ture da­bei….
Ei­ne Hier­ar­chie oder zen­tra­le Organisationsstruk­tur hat die Bewegung nicht, aber ein Zen­trum: Gre­ta Thun­berg. Man kennt sie. … weiterlesen

TSVG II:
Meine persönlichen Gesundheitsdaten für alle? 20.2.2019
In diesem zweiten Teil zum Terminservice- und Versorgungsgesetz des Bundesgesundheitsministeriums geht es in erster Linie um Regelungen zu der geplanten Online Patientenakte. Die dazu erforderliche Einrichtung der Telematikinfrastruktur in den Psychotherapie Praxen trifft auf Kritik und Widerstand bei den Therapeuten. Ein Streitgespräch macht deutlich,  worum es geht. Wir zeigen in dem Gesetz versteckte, unhaltbare Änderungen des SGB V auf , und die Unvereinbarkeit der EU  Datenschutz Grundverordnung mit dem von Spahn geplanten E-Health Gesetz II. Details  illustrieren, wie angreifbar und gefährdet die Daten einer Online Patientenakte sind. Schließlich fragen wir nach dem Problembewusstsein zur Sicherheit der Patientendaten bei politischen Parteien und bei (Fach-)Verbänden der Psychiatrie. … weiterlesen

TSVG I: Irgendwas läuft schief…14.2.2019
Es geht im folgenden um das “Terminservice- und Versorgungsgesetz” (TSVG). Der Protest gegen den Gesetzentwurf wird kurz beschrieben und die Frage nach der Notwendigkeit des Gesetzes gestellt. Die überfällige Kooperation und Koordination zwischen verschiedenen Psychotherapieschulen wird hervorgehoben. Unsere Schlussfolgerungen betreffen Angebote für schwer erreichbare Klienten, Fehlplatzierungen, die Berücksichtigung des sozialen Kontextes des Patienten in der Therapie, die Frage nach der telefonischen Vermittlung von Therapieplätzen und schließlich die Forderung einer neuen Enquête zur Lage der Psychiatrie im Internetzeitalter. … weiterlesen

Ideenwettbewerb 22.11.2018
Sie haben Ideen dazu,
welche Hilfen psychisch behinderte Menschen brauchen, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, wie sie sich aber auch vor Gefahr und Schäden, die diese Teilnahme mit sich bringt, schützen können?
Dann beteiligen Sie sich an diesem Ideenwettbewerb.

„Die Behindertenkonvention der Vereinten Nationen (BRK) verpflichtet die Vertragsstaaten (wie die Bundesrepublik Deutschland) geeignete Maßnahmen zu treffen, um Menschen mit Behinderung Zugang zu der Unterstützung zu verschaffen, die sie bei der Ausübung ihrer Rechts- und Handlungsfähigkeit gegebenenfalls benötigen.“ (Art. 12/3) Die BRK geht in erster Linie von körperlichen Behinderungen aus. … weiterlesen

Neu in der Rubrik Psychiatrieleben: „Die Vergessenen“ Teil II mit neuen Informationen: Psychiatrie: Maßregeln mit Maß?? 28.7.2018, überarbeitet am 1.11.2018 Ch. Kruse
Immerhin – bei EREPRO spricht man über die Vergessenen: 15 Kommentare zu unserem Artikel vom 17.4.2018 über Menschen, die psychiatrischen Zwangsmaßnahmen bis hin zum Maßregelvollzug ausgeliefert sind. Das ist Rekord. Und ein Leser hat uns in seinen Mail-Verteiler aufgenommen, so dass wir Zeugen der dortigen Debatte über das Thema wurden. … weiterlesen

Die Vergessenen. 17.4.2018
Eine Leserin von “EREPRO NEWS” hat uns auf eine neue Ton-Bilder-Schau aufmerksam gemacht: “Pippi im Folterland. Über Zwang, Willkür und Isolation in der Zwangspsychiatrie.” Wir geben die Anregung weiter, da es unseres Wissens wenig entsprechendes, allgemein verständliches Informationsmaterial über Zwangspsychiatrie bzw. Maßregelvollzug gibt, und fügen einige Bemerkungen hinzu.
Zunächst ein kurzer Hinweis, was unter Maßregelvollzug zu verstehen ist. Es gibt in Deutschland zwei Möglichkeiten des Umgangs der Gerichte mit Straftaten: Strafe für Tatschuld einerseits, und andererseits Anordnung der Besserung und Sicherung für “schuldunfähige” Täter, die als “sucht- bzw. psychisch krank” diagnostiziert wurden. … weiterlesen

Gespräch über Gefesselte auf geschlossener psychiatrischer Station. 19.11.2016
Kurzfilm (31′) über ein Gespräch mit Angelika Kurella, die Psychiatriepatienten auf geschlossenen Stationen besucht hat. Mehr als zwei Jahre nach ihrem plötzlichen Tod am 14. April 2014 können wir hier Filmaufnahmen von Juli 2013 zeigen, welche die Filmemacherin Sigrun Schnarrenberger und der Kameramann Dominik Schoetschel EREPRO freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben. … Film anschauen

Neu unter Gut zu wissen: Warnung vor PatVerfü. 8.2.2019
Die Patientenverfügung PatVerfü entstand als Abwehrmöglichkeit für Zwangspsychiatrie zu Zeiten des Dramas um G. Mollath.

Sie wurde per Videoclips u.a. von Nina Hagen beworben. Auch EREPRO hat sich positiv darüber geäußert. Für besonders problematisch halten wir es, dass körperliche Implikationen der Verfügungen nicht genügend bedacht wurden … weiterlesen

Münchener Patientenverfügung. 16.1.2018
Rudolf Winzen hat eine neue Psychiatrische Patientenverfügung erarbeitet.
Er schreibt: „Ich möchte Ihnen eine Neuigkeit vorstellen: Die „Münchener
Patientenverfügung“ für Psychiatrie-Patienten. Es gab bisher zwar schon einige Psychiatrische Patientenverfügungen, aber diese sind allesamt krass antipsychiatrisch mit entsprechend aggressiver Wortwahl, zudem teilweise fehlerhaft.
Um diese Lücke zu schließen, habe ich eine neue Vorlage zur
Patientenverfügung erstellt:  … weiterlesen

Eine neue Ausgabe der hilfe Blätter von EREPRO Nr. 16 ist im April 2017 erschienen mit dem Titel „Grenze unserer Menschlichkeit. Wie gefährlich sind Gekränkte?“ Wir haben das Thema „Folgen von Kränkungen“ bis in die Politik verfolgt, und untersuchen, wie dabei verloren gegangenes Vertrauen und persönliche Sicherheit wieder gewonnen werden können – und zwar in einer getakteten Sprache, die auf Fremdwörter weitgehend verzichtet.
Aus dem Inhalt: Ich habe Unbezähmbares erlebt. Das ursprüngliche Lebensvertrauen ist durch Kränkung erschüttert – was dann? Nach der historischen Entwertung: Deutschland heute – auf der Suche nach dem eigenen Bild. Persönliche Sicherheit durch Teilhabe an kulturellen Leistungen: Recht und Staat, Kunst, Psychiatrie/Psychotherapie. u.v.m. Mit vielen Hintergrundinformationen zum Weiterarbeiten an dem Thema.  
hilfe Nr. 16 umfasst 87 Seiten, kostet 8 Euro (oder abzugsfähige Spende von denen, die nur weniger, oder mehr zahlen können).
Leseprobe hilfe Nr. 16: Ich habe Unbezähmbares erlebt.
Bestellung dieses Heftes über erepro@gmx.net, ebenso wie

aller früher erschienenen Ausgaben der hilfe Blätter von
EREPRO gGmbH.

Leserkommentare zu dem neuen Heft unter hilfe-Blätter von EREPRO.

Als Beitrag zu hilfe 16 zum Kapitel „Kunst zur Gewinnung von Sicherheit…schauen Sie sich den Film „Talk“ von Fotograph Tom Wagner an vom 18.2.2017 „Kann Kunst Leben retten?“
https://www.youtube.com/watch?v=Y6eI207cr04  ….
Diesen Film haben wir im FRND-Newsletter September 2017 gefunden.
„FRND“ sind die „Freunde fürs Leben“, die sich zur Verhinderung von Suiziden engagieren.
Lesen SIe dazu noch einmal im Fachforum„Tödliches Tabu W. Ohnesorge, 18.3.2014“

Schreiben Sie uns, was Sie denken:
erepro@gmx.net
oder per Post: EREPRO Grotteweg 14, 86850 Fischach,
sowie als Kommentar unter den jeweiligen Artikel dieser Homepage.