Initiative aus Bayern für Reformschritte in der Psychiatrie

Der neue bayerische Justizminister Winfried Bausback plant eine Bundesratsinitiative, um das Unterbringungsrecht, das erlaubt Menschen gegen ihren Willen in psychiatrischen Kliniken zu behandeln, zu reformieren.

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung am 27.1.2014

http://www.sueddeutsche.de/bayern/konsequenz-aus-fall-mollath-bayern-plant-initiative-zur-psychiatrie-reform-1.1873555

Das vollständige Interview mit Bayerns Justizminister Bausback lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung und in der SZ-Digital-App auf iPhone, iPad, Android und Windows 8.

Wenn es gelingt die Begutachtung zukünftig sinnvoll und menschenwürdig zu regeln, hätte das Leiden von Gustav Mollath doch noch eine positive Folge für andere Patienten. Ein sehr schwieriges Vorhaben.
Wir werden diese Initiative beobachten, darüber berichten und uns an der Diskussion beteiligen.

Ein Gedanke zu „Initiative aus Bayern für Reformschritte in der Psychiatrie

  1. Seit Jahren arbeite und bemühe ich mich,meiner Schwester aus den geschossenen Trakten der Psychatrie rauß zu verhelfen. Ich schaffe das nicht allein.seit sieben Jahren vegetiert Sie lustlos freudlos,sinnlos verwahrlost ,jetzt im AWO Langenltheim dahin.

Schreibe einen Kommentar zu Christine Fellner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.